Frieder G. Löbner, (geb. 1961),
lernte von 1978 an bei Meister Alfred Eckensberger (Reißmann-Schüler)
Metallblasinstrumentenmacher in Röhrsdorf bei Chemnitz/Sa.
Nach Lehre und Gesellenjahren
Selbständigkeit in Bautzen mit eigener Werkstatt.




Im Jahr 1986 konnte er die Meisterprüfung in Markneukirchen
bei Meister Peter Martin und Edgar Knopf absolvieren.
Als Meisterstück entstand eine B-Tenor-Quartposaune,
eine typisch weite "Deutsche Posaune" nach
alten Vorbildern in zeitgemäßer Ausführung.
Seit 35 Jahren fertigt und repariert er alle Kesselmundstückinstrumente.




Nach der Wiedervereinigung 1990
eröffnete er sein eigenes Musikgeschäft.
Von Anfang an verlassen die Werkstatt Löbner
weit mensurierte Konzert-Trompeten und Posaunen
mit der Mensur ähnlich der Art Heckel Dresden.
Seit 1990 bildete der Meister 3 june Menschen zu Mteallblasinstrumentenbauern aus.










Die optimale Pflege
von Metallblasinstrumenten.

Ein Metallblasinstrument braucht Pflege. Für die Instandhaltung kann der Bläser vieles selbst machen. Bei speziellen Fragen helfen wir gern in unserer Fach-Werkstatt.
Mehr lesen.
Wissen für Bläser.
Eine B-Konzerttrompete aus der Meisterwerkstatt von Frieder G. Löbner

In meiner Werkstatt entstehen Trompeten und Posaunen nach individuellen Wünschen. Die Instrumente fertige ich hauptsächlich aus Goldmessing. Das sehr haltbare Metall macht den Klang weicher und wärmer. Die Gesamtrohrlänge der B-Konzerttrompete beträgt 1300 Millimeter. Das entspricht dem Kammerton A (= 440 Hz) bei einem zwölf Millimeter gezogenen Stimmzug.

Eine Trompete wird, je nach Ausstattung, aus rund 150 bis 190 Teilen gefertigt. Jedes Teil ist genau durchdacht und kontrolliert. So erfüllt das Produkt hohe Qualitätsansprüche. Diese nachhaltige Herangehensweise macht sich noch nach vielen Jahren bezahlt.

Selbstverständlich gehe ich gern auf Ihre Wünsche ein. Beginnen Sie einfach, das individuelle Instrument nach eigenen Wünschen zu planen und sich „maßschneidern" zu lassen.
Mehr lesen.